Malerfirma Schwerin

Mobil: 0172 / 9912514

Laminatfußboden

Die bessere Wahl - Laminat?

Einmal hauptsächlich als Economy-Bodenbelag verlegt, halten Laminatböden immer noch ihren Platz als kostengünstiger, funktionaler Bodenbelag. Aber sie sind sogar in hochwertige Häuser gezogen, in denen früher nur Massivholz oder Holzfußböden verlegt worden wären. Laminatböden sehen besser aus, haben eine bessere Leistung und fühlen sich unter den Füßen besser an als je zuvor. All diese Popularität mag die Frage aufwerfen: Was sind Laminatböden überhaupt?

Grundlagen von Laminatböden

Laminatböden sind Hybridböden, die aus einer Spanplattenholzbasis bestehen, auf der eine Bildschicht und eine transparente Verschleißschicht liegen. Laminatböden sind eine beliebte Art von Bodenbelag für Wohnbereiche, Küchen, Essbereiche, Schlafzimmer, Flure und andere Bereiche, die keiner übermäßigen Feuchtigkeit ausgesetzt sind.

Laminatböden wurden 1977 von der schwedischen Firma Perstorp erfunden. Diese Firma kam auf die Idee, Altholzprojekte zu verbrauchen, indem sie diese Produkte starkem Druck, Hitze und Bindungschemikalien aussetzte und das Ergebnis dann in nutzbare Bodenbeläge umwandelte. Seit dieser Zeit stellen viele andere Hersteller wie Dupont, Mannington, Armstrong und Shaw Laminatböden her.

Vor-und Nachteile

Vorteile

  • Einfach zu säubern
  • Kratzfest
  • Gut für Häuser mit Haustieren und Kindern
  • Preiswert im Vergleich zu anderen Arten von Bodenbelägen

Nachteile

  • Feuchtigkeit kann den Laminatboden aufquellen lassen
  • Chips leicht
  • Nicht für Badezimmer oder Waschküchen geeignet

Laminatbodenmaterialien

Laminatböden werden manchmal als Laminatböden bezeichnet, obwohl sie nur in zweierlei Hinsicht Holz sind. Erstens besteht der Laminatboden aus gepressten Holzspänen. Zweitens sieht die Oberseite aufgrund der genauen Bildschicht wie echtes Holz aus - im Wesentlichen eine gut gerenderte Fotografie von Holz, das von einer klaren, dauerhaften Verschleißschicht umgeben ist.

Aggregierte Holzpartikel werden einem hohen Druck ausgesetzt, um Blätter zu bilden. Diese Blätter haben ein fotorealistisches Bild von Holz oder Stein, das oben hinzugefügt wurde, und dieses Bild ist mit einer Verschleißschicht bedeckt. Die Verschleißschicht, eine haltbare, dünne, durchsichtige Plastikfolie, ist der Dreh- und Angelpunkt zwischen den empfindlichen unteren Schichten und äußeren Elementen wie Feuchtigkeit, UV-Strahlen und Kratzern.

Verschleißschicht: Laminat ist eine Oberflächenschicht aus zwei dünnen, mit Melamin imprägnierten Papierbögen. Diese oberste Oberflächenschicht ist eine harte transparente Kunststoffplatte, die für Hunde, Stühle, High Heels und andere häufig vorkommende schädliche Elemente undurchlässig ist.
Bildebene: Selbst bei Nahaufnahme können Laminatböden realistisch aussehen. Dies ist auf das fotografische Bild von Laminat von echtem Holz unter der Verschleißschicht zurückzuführen.
Basisschicht (Kern): Unter der Holzmaserung befindet sich etwa ein halber Zoll Holzhackschnitzelverbund. Jede Art von Hackschnitzelprodukt ist von Natur aus anfällig für Wasserschäden. Die Basis von Laminatböden gilt als formstabil, jedoch nur bis zu einem gewissen Grad. Es hält etwas Wasser stand, aber nur, wenn dieses Wasser schnell entfernt wird.

Kategorie: